Dymo Labelwriter an Silex Device Server

Entstanden ist diese Anleitung aus dem Ziel einen Dymo Labelwriter 450 als Netzwerkdrucker unter Mac OS X 10.6 und höher einzubinden und trotzdem die Dymo Label Software zu nutzen.

Generelle Schwierigkeiten ergaben sich unter Mac OS daraus, dass Dymo leider keine separierten Treiber als Paket für dieses Betriebssystem anbietet und Mac OS X bei der Einrichtung von Netzwerkdruckern über IPP standardmäßig den Pfad auf "IPP://" setzt, aber keinen Pfad mit "HTTP://" zulässt.

Mir ist bewusst, dass man mit dem eingesetzten Silex-Device-Server den Labelwriter als USB-Gerät verbinden kann. Dies hat jedoch bei mir nicht zuverlässig funktioniert - nach einem Neustart wurde gedruckt, falls aber andere Clienten im Netzwerk (z.B. Windows PCs) sich ebenfalls zeitweise verbunden hatten, funktionierte das Drucken vom Mac nicht mehr (Stand: 20.12.2009).

 

1. Benötigte Software

  1. Herunterladen einer aktuellen Labelprint-Software von www.dymo.com
  2. Herunterladen des Linux SDK inkl. CUPS-Treibern
  3. Falls noch nicht geschehen, dann laden Sie XCode von www.apple.com bzw. Mac OS Installations-DVD zur Installation von XCode bereit

 

2. Installation

  1. Installieren Sie die Labelprint-Software von Dymo. An der Stelle, wo die Software nach einem angeschlossenen Drucker fragt, einfach mit einem Klick auf „OK“ bestätigen. Die Installation wird dann vollständig abgeschlossen.
  2. Entpacken Sie das Linux SDK in einem Verzeichnis, in dem Sie volle Schreib- und Ausführungsrechte besitzen, z.B. /users/xyz/Documents
  3. Falls XCode auf Ihrem System noch nicht vorhanden ist, dann müssen Sie es erst installieren. Ziel ist, dass Sie danach Zugriff auf den Compiler GCC haben, den Sie zur Übersetzung des Programmcodes aus dem SDK benötigen.

 

3. Lauffähigen Code erzeugen mit Hilfe des Compilers GCC

Wechsel Sie in das Verzeichnis wo Sie das Linux SDK entpackt haben. Dann geben Sie folgende Zeilen im Terminal ein:

  • ./configure
  • make

Nun haben Sie die benötigten Dateien lauffähig auf Ihrem System übersetzt.

 

4. Vorarbeiten zur Treiberinstallation

Nun müssen Sie die vom Dymo-Printer unter CUPS benötigte Filterdatei, in diesem Fall „raster2dymolw“ – für einen Labelwriter Drucker, in den richtigen Ordner auf Ihrem Mac OS kopieren.

Wechseln Sie auf der Konsole in das Linux SDK-Verzeichnis:

  • cd /users//Documents/dymo-cups-drivers-1.2.0/

Wählen Sie das korrekte Unterverzeichnis aus. In unserem Fall begeben Sie sich in das folgende Verzeichnis:

  • cd src/lw

Kopieren Sie die ausführbare Datei „raster2dymolw“ in das Filter-Verzeichnis von CUPS auf Ihrem Mac OS System.

  • sudo cp raster2dymolw /usr/libexec/cups/filter

Abschließend müssen Sie noch den Eigentümer der Datei verändern von sich selbst auf das System. Dazu geben Sie im Terminal folgende Zeile ein:

  • sudo chown root:wheel raster2dymolw

Damit sind die Vorarbeiten abgeschlossen.

 

5. Hinzufügen eines CUPS-Drucker via Web-Interface

Öffnen Sie einen Webbrowser (z.B. Safari) unter geben im Bereich URL folgende Zeile ein zum Start des CUPS-Web-Interfaces an:

  • http://localhost:631

Klicken Sie nun auf den Bereich „Verwaltung“, dann auf „Drucker hinzufügen“, unter „Andere Netzwerkdrucker“ die benötigte Zeile auswählen. In diesem Fall wählen Sie „ Internet-Druckerprotokoll (http)“.

In das nun erscheinende Feld geben Sie die gesamte Adresse des Print-Servers ein, nähere Information finden Sie im Handbuch des Printservers. Für unseren Silex-Server ist dies:

  • http://hostname_printserver/ipp/lp_u1

Abschließend können Sie noch einige Standardeinstellungen des Dymo-Printers in CUPS vorgeben. Damit ist die Installation abgeschlossen und Sie sollten den neu hinzugefügten Drucker auch in den Systemeinstellungen unter MAC OS sehen.

 

6. Test der Dymo-Label-Software

Starten Sie nun die Dymo-Label-Software auf dem „Programme“-Verzeichnis. Die Software sollte den neu hinzugefügten Dymo-Drucker anstandslos erkennen.

Wählen Sie ein Wunschetikett und klicken Sie auf den "Drucken"-Knopf. Achten Sie darauf, dass das gewählte Etikett zu dem eingelegten Etikett des Druckers passt.