Installation VMware Tools unter Linux

Folgende Kurzanleitung beschreibt die Schritte zur Installation der VMware Tools unter Linux. Zugrundegelegt werden dabei die Existenz der von VMware zur Verfügung gestellten TAR-Datei, ein installierter vSphere Client und geringes Linux-Basiswissen. Diese Anleitung ist der Anleitung von VMware entlehnt und soll nicht als deren Ersatz dienen. Die offizielle Anleitung finden Sie auf den Seiten von VMware.

 

1. Arbeitsschritte im vSphere Client

1.1 Herunterfahren der virtuellen Maschine (nachfolgend kurz VM)

1.2 Bereitstellung der VMware Tools für die VM

VM > Install VMware Tools

1.3 Starten der VM

1.4 Öffnen der virtuellen Konsole dieser VM und melden Sie sich mit Administrator-Rechten (root-Rechten) an.

 

2. In der Konsole der VM

2.1. Anlegen eines Mountverzeichnisses für das virtuelle CDROM-Laufwerk

mkdir /mnt/cdrom

2.2 Mounten der VMware Tools

mount /dev/cdrom /mnt/cdrom

2.3 Evtl. vorhandenes vorheriges Verzeichnis der VMware Tools löschen

rm -r /tmp/vmware-tools-distrib

2.4 Entpacken der TAR-Datei in einem temporären Verzeichnis

cd /tmp
tar zxf /mnt/cdrom/VMwareTools-X.X.X-zzzz.tar.gz

2.5 Unmounten des virtuellen CDROM-Laufwerks

umount /dev/cdrom

2.6 Starten des Installationsscriptes von VMware

cd vmware-tools-distrib
./vmware-install.pl

2.7 Installationsprozess

Beantworten Sie alle Fragen des Installationsskriptes mit den Standardwerten. Sollten Sie dennoch Änderungen vornehmen wollen, dann vergessen Sie nicht diese zu dokumentieren, da beim nächsten 'Update' der Tools Ihnen automatisch wieder die Standardverzeichnisse angeboten werden. Wichtig ist auch, dass zur Konfiguration auf dem System ein gcc+ Compiler und die Kernelquellen bereitstehen, da die VMware Tools Treiber erst noch für den Kernel kompiliert werden müssen. Diese Aufgabe übernimmt aber während der Installation das Script. Sollten Sie diese Programme nicht auf Ihrer VM installiert haben, so müssen Sie dieses nachholen und dannach das Konfigurationsscript von VMware erneut ausführen.